Kommentare 0

Das Geheimnis des Manifestierens: Wie du all deine Träume real werden lässt

Wie krass wäre es, wenn alles Realität wird, was du dir wünschst? Mehr Geld als du brauchst, dein Traumhaus, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit. Das klingt zu schön, um wahr zu sein?

Wahrscheinlich hast auch du immer wieder hören müssen: „Man kann nicht alles haben“, „Geld muss man sich verdienen“, „Er/Sie hat dabei nur Glück gehabt“, „Ich bin vom Pech verfolgt“ oder ähnliche Sätze.

Nun ja: Genau das ist der Grund warum du das erlebst, was du erlebst. Alle inneren Überzeugungen manifestieren sich in deinem Außen. Glaubst du daran, es sei schwierig erfolgreich zu sein, wirst du das in deiner äußeren Realität erleben.

Umgekehrt heißt das aber auch: Du kannst dir alles manifestieren, was du möchtest!
Wie du das machst und was dabei wichtig ist, zeige ich dir in diesem Beitrag.

Manifestieren-Bedeutung

Kommen wir zuerst zu der Definition von manifestieren: Es heißt soviel wie sichtbar werden. Unterbewusst oder bewusst offenbarst du etwas. Konkret bedeutet das: Dein Inneres zeigt sich im Äußeren; du manifestiert dir deine Realität. Ganz egal, ob du daran glaubst oder nicht.

Bei vielen passiert dies eben unterbewusst. Weil sie überwiegend negativ denken, erleben sie das auch in ihrer Wirklichkeit. Die erlebten negativen Gefühle bestätigen dann wiederum die negativen Gedanken. So entsteht ein Kreislauf und es kann keine Verbesserung eintreten.

Du bist der Schöpfer deines Lebens!

Natürlich ist es viel einfacher die Schuld jemand anderem zuzuschieben: Mir geht es schlecht, weil der Staat hat…, die Familie ist…, durch die Arbeit habe ich…, die Gesellschaft verlangt… In Wahrheit bist aber DU der Verursacher deiner Realität!

…und jede Ursache hat ihre Wirkung. Diese zeigt sich im Außen und wird meist als Problem gesehen. „Ich habe zu wenig Geld“, „Ich bin zu dick“, „Ich werde nicht akzeptiert“, „Warum genau ich?“, usw.

Man könnte auch sagen: Das, was du denkst, bist du. Schaust du nämlich genau hin, erkennst du, dass diese Aussagen von deinem Verstand kommen. Willst du etwas an deiner Realität ändern, dann musst dir bewusst machen, dass du der Schöpfer deines Lebens bist.

Begreife: Du bist nicht dein Verstand! Du bist nicht dein Körper! Du bist grenzenloses Bewusstsein und HAST einen Verstand und einen Körper. Und du bist vollkommen! Als vollkommenes Wesen, als GRENZENLOSES Bewusstsein, kannst du dir alles manifestieren.

Du kannst dir alles manifestieren
Du bist der Schöpfer deines Lebens!

Richtig manifestieren-Wie geht das?

Wahrscheinlich fragst du dich jetzt: „Wenn ich mir alles manifestieren kann, wie mache ich das?“

Nun; ich möchte dich nicht länger auf die Folter spannen: Du gibst Bestellungen beim Universum auf und bekommst das, was du aufgetragen hast. Das ist die ganze Magie. Es ist ganz leicht.

Ich hör dich schon verdutzt fragen: „Wie das war’s jetzt?“
Naja, theoretisch schon. Ein paar Sachen gibt es aber noch zu beachten…

Das Geheimnis der richtigen Formulierung

Es ist beispielsweise wichtig, wie du deine Bestellung aufgibst. Die meisten formulieren sie nämlich ungenau und aus einem Mangel heraus. Z.B.: „Ich möchte mehr Geld.“

Was sagt das aus? Stimmt: nicht recht viel. Das Universum kann dir in 10 Jahren einen Euro mehr schicken; der Auftrag ist erfüllt. Die Formulierung muss schon genauer sein.

Außerdem manifestieren viele aus einem Mangel heraus. Doch Mangel generiert Mangel. Wenn du „Ich möchte mehr Geld“ sagst, heißt das, du hast momentan nicht genug. Du bestellst also aus einem Nichtvorhandensein (von Geld) heraus.

Höre deshalb auf zu wollen, denn das verhindert die Erfüllung. Du musst es (in dir) bereits haben, bevor du es bekommen kannst. Doch dazu gleich mehr.

Warum dein Selbstbild beim Manifestieren so wichtig ist

Bleiben wir beim Thema Geld. Dir muss zuallererst bewusst sein, dass du die Wahl hast z.B. Millionär zu sein oder nicht. Entscheide dich bewusst für Wohlstand. Dazu gehört dein Selbstbild zu optimieren: Jemand, der sich für einen Armen hält, kann kein Reicher sein.

Schaue außerdem: Wie stehst du zu Geld? Ist es für dich etwas Unerreichbares? Mit negativen Gefühlen Behaftetes? Dann verändere deine Einstellung dazu, denn auch Geld ist an sich nur Energie. Du kannst sie negativ oder positiv prägen: Geld ist gedruckte Freiheit! Geld bedeutet Entscheidungsfreiheit!

Beginne dann dein Vorhaben (deine Bestellung) mit dem Ziel. Ich meine damit, dass du dich bereits in der Erfüllung erlebst (die Bestellung ist schon Realität)- Dieses Erleben verbindest du dann mit einem starken Gefühl. Am besten mit Freude, Dankbarkeit oder Erleichterung. Denn das wofür du dankbar bist verursacht das, wofür du dankbar bist 🙂

Wirkungsvolle Techniken deine Glaubensgrenzen zu erweitern

Die richtigen Techniken fürs Manifestieren
Erweitere deine Glaubensgrenzen!

Wichtig ist, dass du beim bewussten Manifestieren deinen Auftrag klar definierst und ihn auch glauben kannst. Wenn er lautet: „Am Ende dieses Monats habe ich 1.000.000€ auf meinem Konto“, du kannst das aber nicht glauben, dann wird es auch nicht Realität werden.

Wir sind wie gesagt alle GRENZENLOSES Bewusstsein, entwickeln aber durch die ganzen Erfahrungen, Erlebnisse und Glaubenssätze, in unserem Inneren Grenzen. Diese sind glücklicherweise erweiterbar.

Die Lösung bei Glaubensgrenzen ist: Teile dein Ziel, deine Bestellung auf: Wieviel Geld kannst du glauben, innerhalb eines Monats zu bekommen? 10.000€? Oder klingt das immer noch unrealistisch? 5.000€? Wenn du immer noch zweifelst, dann nimm 3.000€ oder eine kleinere Summe, die du dir vorstellen kannst.

Du bestellst also: „Ich habe innerhalb dieses Monats 3.000€“. Den Satz nur zu sagen, bringt natürlich nicht viel. Stell dir vor was du damit machst, wie du dich freust, dass du bereits die 3000.€ hast. Visualisiere die Situation und spüre das Vertrauen, die Dankbarkeit dass sie Realität ist.

Indem sich (eigentlich du) deine Bestellung verwirklich(s)t, erweitert sich deine Glaubensgrenze. Im nächsten Schritt kannst du also deinen Auftrag vergrößern (z.B. 10.000€ innerhalb eines Monats zu haben). So geht das weiter; du merkst: Du kannst alles manifestieren.

Du kannst auch einen Dauerauftrag erteilen: „Geld fließt mir von allen Seiten zu. Ich habe immer mehr Geld als ich verbrauchen kann.“ Oder mal nicht aufs Finanzielle bezogen: „Immer wenn ich mein Fahrzeug parke, gibt es einen freien Parkplatz.“

Bedenke aber: Wenn diese Visualisierung, deine positive Bestellung nur 10 Minuten am Tag dauert und du dir die restliche Zeit immer denkst: „Ich habe kein Geld“ oder „Warum ist da schon wieder kein freier Parkplatz“, dann wirst du natürlich das manifestieren, worin du (unbewusst oder bewusst) mehr Energie investierst.

Ein paar Dinge, die du noch wissen solltest (bezgl. Wohlstand)

Reichtum bedeutet nicht nur 1 Millionen Euro auf dem Konto zu haben. Jemand, der nicht das dazugehörige Bewusstsein eines Millionärs hat, wird das Geld nicht halten können und wieder verlieren.

Umgekehrt heißt das aber auch: Hast (und haltest) du dieses Bewusstsein, verlierst aber mal deine Million, dann wirst du sie wiederbekommen. Es geht nämlich gar nicht anders, wenn dein Inneres darauf programmiert ist!

Wer entscheidet jetzt, ob du das entsprechende Bewusstsein hast? Stimmt: Du alleine! Die meisten warten, dass etwas im Äußeren passiert. Du musst aber ins Handeln kommen (bewusst manifestieren) und der Verursacher sein. Es steht schon in der Bibel: Jedem geschieht nach seinem Glauben 🙂

Fazit

Ich habe mich hier vor allem auf das Thema Geld bezogen, weil ich das Gefühl habe, dass es bei vielen negativ behaftet ist. Ich kann es aber nicht oft genug erwähnen: Natürlich funktioniert das Manifestieren in allen Bereichen.

Vielleicht hast du mal das Gefühl „Das Universum schickt mir nicht das, was ich bestellt habe“. Da kann ich dir nur sagen: Das kann nicht sein, denn es macht nie nie nie Fehler! Analysiere genau, ob du (unterbewusst) immer noch konträre bzw. hinderliche Glaubenssätze hast.

Oder ob du doch noch das Gefühl des Wollens (ich hätte gerne, würde, möchte,…) mit reinbringst. Immer wenn du merkst, dass deine Aufmerksamkeit auf den Mangel gerichtet ist, bedanke dich für die Lektion und richte sie auf die Erfüllung.

Wahrscheinlich wird dein Verstand dein treuer Begleiter sein und sich immer wieder melden. Er kann nicht begreifen, wie plötzlich immer ein Parkplatz für dich frei sein sollte. Lass ihn reden, denn du weißt ja: DU BIST NICHT DEIN VERSTAND 🙂

Welche Erfahrungen hast du mit bewusster (oder unbewusster?) Manifestation gemacht?

* Disclaimer: Bei den im Beitrag genannten Tipps und Aussagen, handelt es sich um meine Überzeugungen und Erfahrungen, die ich im Leben gemacht habe.
Falls du noch mehr hilfreiche Anregungen suchst, kann ich dir wärmstens den Herrn Kurt Tepperwein empfehlen.

Werbung, unbezahlt

WIE HAT DIR DER BEITRAG GEFALLEN?
[Abstimmungen: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe eine Antwort