Fair Fashion Sdelmar und Mandashop
Kommentare 0

Ich teste Sdelmar und Manda-Was steckt hinter den Fair Fashion Shops?

Eigentlich müsste der Titel dieses Beitrags wie folgt lauten: „Onlineshop-Gegnerin testet das, was sie am wenigstens unterstützen möchte-Fällt ihr Urteil trotzdem anders als erwartet aus?“
Zu reißerisch möchte ich hier aber auch nicht unterwegs sein.

Kommen wir also auf den Boden der Tatsachen zurück: Die Läden hatten geschlossen, kein Mensch wusste, wann sie wieder öffnen, mein Kleiderschrank war ein einziges Trauerspiel. Nicht, dass ich großartig Klamotten brauchen würde; nach zwei Langzeitreisen weiß ich, mit wie wenig ich auskomme.

Sobald ich aber mal die wildesten Kombinationen zu Tage fördere, weil alle zueinander passenden Teile in der Wäsche sind, ist das ein klares Indiz: Ich muss wieder einkaufen. Unter normalen Umständen hätte ich mich zum nächsten Secondhandladen begeben, aber wie gesagt: Corona und so.

Also habe ich mich online auf die Suche gemacht nach Anbietern, die ebenfalls meine Werte und Prinzipien erfüllen: Faire Bezahlung, kurze Lieferketten, umweltschonende Produktion. Preislich sollte es in der Mittelklasse liegen; dass ein Fair Fashion Shirt keine 10€ kostet war mir klar.

Wer steht hinter Sdelmar und Manda?

Nach zahlreichem Vergleichen und Recherchieren ist meine Wahl schließlich auf die Onlineshops Sdelmar und Manda gefallen. Ersteren betreibt die liebe Sofia Martinez (mit ihrem Mann Damian), Letzteren Marie Johnson (mit ihrem noch Verlobten Alex).

Beide sind auf YouTube zu finden, wo Marie und Alex beispielsweise auch ein extra Video zur Entstehungsgeschichte ihres Shops gemacht haben. Falls du die Kurzform darüber lesen möchtest, kannst du auf der Website vorbeischauen; im Video ist es ein wenig ausführlicher behandelt.

Bei Sofia und Damian kenne ich leider nicht den Background dazu. Was ich aber interessant finde: Beide Pärchen haben wohl eine Affinität zum Meer (wer hat das nicht xD), was sich bei Sdelmar („es ist vom Meer“) im Namen und bei Manda teilweise durch die Prints zeigt.

Wieso Cyroline mit ins Spiel kommt

Erst durch das oben verlinkte Video ist mit bewusst geworden, wir lange es von der Idee bis zum ersten Kleidungsstück tatsächlich gebraucht hat. Ich glaube man vergisst oft, wieviele Schritte notwendig sind bis man wirklich ein fertiges T-Shirt in der Hand hält.

Diese ganzen Abläufe alleine zu organisieren und zu überwachen wäre schon eine Hausnummer, wenn man vorher noch nie in dem Bereich tätig war. Deshalb stehen die beiden YouTuber-Pärchen (aber unabhängig voneinander) in Zusammenarbeit mit Cyroline.

Soweit ich verstanden habe, übernimmt diese Firma die Produktion und den Versand. Das Design der Kollektionen entsteht hingegen gemeinsam mit dem jeweiligen YouTuber-Paar, wodurch sich beide Shops im Sortiment unterscheiden. Doch dazu später mehr.

Wo und wie wird produziert?

Wie du dir bestimmt vorstellen kannst, braucht es für jedes Kleidungsstück zuerst mal Stoff (warum führt dieses Wort immer zu dieser einen Assoziation… xD). Anders wie z.B. in der Fast Fashion Branche üblich, bezieht Cyroline dessen Bestandteile überwiegend aus Europa.

Der Baumwollgarn stammt beispielsweise größtenteils von einer Garnspinnerei in Griechenland, die wiederum ihre Baumwolle regional erwirbt. Ansonsten werden noch Modal, Viskose, Hanf, Leinen und recyceltes Polyester verarbeitet.

Das passiert aber nicht in Griechenland, sondern in der Produktionsstätte in Polen. Lodz ist der Ort, wo gewebt, gefärbt, zugeschnitten, gebügelt und genäht wird. Falls du dir jetzt eine riesengroße Lagerhalle vorstellst, in der dicht an dicht 14 Stunden lang Frauen und Kinder arbeiten müssen: Nein, hier sprechen wir von nachhaltiger, also auch fairer Produktion.

Im Video von Sofia oder auch in dem von Marie (ab Minute 6.30) sieht man, was ich meine: Die Anlage ist keine im klassischen Sinne; es sieht mehr aus wie in einem Familienhaus. Es wird auch nicht eine wahnsinnig große Stückzahl hergestellt, sondern alles in kleinem Maße.

Bevor es aber zur Produktion kommt, werden die in Lübeck erstellten Designs in Form von Prototypen getestet. Immer wieder kommt es zu Korrekturen, manchmal werden auch verschiedene Stoffe ausprobiert.

Sobald es so aussieht, wie gewünscht, werden die Schnittmuster aufs Papier gebracht: Die Produktion kann beginnen! Sind die Klamotten fertig gestellt, werden sie schließlich nach Lübeck und von dort zu den Kunden geschickt.

Mein Review

Ich verfolge Sofia als auch Marie schon länger, weshalb ich gespannt war, inwiefern sich beide in ihren Kollektionen widerspiegeln. Weil sich beide stark für Mode interessieren, habe ich gehofft nicht auf das gängige Klischee „Fair Fashion=Kartoffelsack-Schnitt“ zu treffen.
Wenn du verstehst was ich meine…

Ein Blick in den Onlineshop hat mir aber bestätigt: Die Klamotten sehen alles andere als altbacken oder langweilig aus. Beim Durchstöbern habe ich schnell festgestellt: Der Schnitt und das Design von Sdelmar passen besser zu mir, aber bei Manda ist mir etwas aufgefallen, das mich total beeindruckt hat…

Die Charity-Shirts von Manda

Auch wenn ich mir keines davon geholt habe, möchte ich dir unbedingt von der Idee dahinter berichten. Ich finde es nämlich bemerkenswert, dass Marie und Alex mit einem Teil von ihrer Kollektion Hilfsorganisationen unterstützen.

Genauer gesagt, spenden sie 2€ pro verkauftes Charity-Shirt an eine Einrichtung. An welche verraten die Prints bzw. die Beschreibung auf der Website unter dem entsprechenden T-Shirt.

Bei „save the sea“ geht es beispielsweise um Plastikvermeidung und müllfreie Strände, hinter „food-friends“ steht eine Tierschutzorganisation, bei dem „cheers“-Shirt werden weltweit Trinkwasserprojekte unterstützt.

Was ich bei dem Ganzen so toll finde ist, dass man selbst ein wenig aussuchen kann welche Organisation man fördern möchte. Normalerweise fließt nämlich der ausgewählte Betrag immer in ein bereits festgelegtes Projekt.

Lieferung, Qualität und Co.

Nachdem ich meine Bestellung abgeschickt habe, hieß es warten…und warten…
…Immer wieder habe ich nachgeschaut, wo sich die Pakete befinden (nicht dass es dadurch schneller gegangen wäre xD).

Nach 10 Tagen war es dann endlich soweit: Beide Pakete standen vor mir. Das von Sdelmar hatte sogar noch einen Tag länger gebraucht, aber das hat wohl an der doppelten Anzahl der bestellten Kleidungsstücke gelegen im Vergleich zu dem von Manda.

Was mit sofort aufgefallen ist, waren die wiederverwertbaren Papierfolien, in denen die Klamotten eingewickelt wurden. Diese sind auch nicht bedruckt, was einerseits ein Verzicht von erdölbasierten Druckerfarben bedeutet und sie andererseits recycelbar macht.
Daumen nach oben, dass sich auch bei der Verpackung einige Gedanken bezüglich Nachhaltigkeit gemacht wurden.


Schon beim Auspacken bin ich überrascht gewesen, wie hochwertig und angenehm sich der Stoff angefühlt hat. Beim Anprobieren hat sich das nochmals bestätigt (die Satin-Bluse von Sdelmar hat für mich da die einzige Ausnahme gebildet).

Kleiner Fun Fact am Rande: Auf der Hinterseite von jedem Manda-Etikett ist eine zusammengeschnittene Tonspur („Tag! Mittag! Nacht!“) aufgedruckt. Ich glaube sie stammt aus den Neuseeland-Videos, in denen Marie und Alex immer alle drei Begrüßungsformen verwendet haben (wegen den verschiedenen Zeitzonen weltweit).

Leider haben ein paar Teile nicht so ausgesehen, wie ich es mit vorgestellt habe. Deshalb kann ich dir sagen: Auch der Rückversand hat tadellos geklappt. Ich konnte sogar die nicht passenden Teile von Sdelmar UND Manda in einem Paket zurückschicken #nachhaltig

Fazit

Ich möchte hier noch einmal deutlich machen: Dieser Beitrag steht in keinem Zusammenhang mit einer Kooperation; auch alle genannten Produkte habe ich selbst bezahlt.

Da mir aber beide Onlineshops gefallen haben und ich auch mit der Qualität sehr zufrieden war, wollte ich sie dir hier vorstellen. Ich bin nämlich fest überzeugt, dass Fast Fashion nicht die Zukunft sein kann und bin froh, dass es Alternativen wie Sdelmar und Manda gibt.

Falls du auch Erfahrungen mit den beiden Onlineshops gemacht hast oder andere Alternativen kennst, kannst du mir davon gerne in den Kommentaren berrichten.

Werbung, unbezahlt

WIE HAT DIR DER BEITRAG GEFALLEN?
[Abstimmungen: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe eine Antwort