Luzides Träumen lernen
Kommentare 0

Luzides Träumen: Mit diesen 3 Schritten bewusst deine Träume steuern

Steil dir vor: Du streckst einfach deine Arme aus und fliegst drauflos. Bist innerhalb weniger Sekunden am Nordpol, um wenig später Südafrika zu erkunden. Oder du schaust dir an, was die NASA so treibt. Oder du verwandelst dich einfach mal in Harry Potter und ziehst durch die Flure von Hogwarts.

Klingt geil, stimmts?!

Dann habe ich gute Neuigkeiten für dich: Das alles ist möglich und zwar mithilfe von… TROMMELWIRBEL… Klarträumen (luzides Träumen). Jedenfalls behaupten das diejenigen, die das Ganze bereits selbst erlebt oder sogar schon zur täglichen, äh nächtlichen Praxis gemacht haben.

Falls dir der Begriff neu ist und du dich ein wenig wie ein/e Außerirdische/r (legen Außerirdische eigentlich auch wert auf das richtige Pronomen?😉) fühlst, der/die gerade nur Bahnhof versteht, dann kann ich dich beruhigen: In diesem Artikel werde ich dir Schritt für Schritt erklären, wie Klarträumen funktioniert, was du machen musst, falls du es lernen möchtest und werde dir zeigen, dass das Ganze gar nicht mal so skurril ist.

Schon mal vorab: Nein, du brauchst dafür keine besonderen Supertalente oder musst ein geborenes Genie sein. Erlernbar ist luzides Träumen für jedermann! Aber dazu später mehr.

Was ist luzides Träumen?

Statt der Bezeichnung luzides Träumen wird häufig auch das Wort Klarträumen benützt. Beides beschreibt ein und dasselbe: Die bewusste Steuerung der eigenen Träume. Frederick Van Eeden, ein Psychiater aus den Niederlanden, hat 1914 als Erster diesen Effekt beschrieben nachdem er selbst seine Traumwelt absichtlich gelenkt hat.

Beim luziden Träumen ist dir also bewusst, dass du gerade träumst. Dadurch kannst du deinen nächtlichen Kinofilm verändern, wobei dir keine Grenzen gesetzt sind: Alles, wirklich ALLES ist erlebbar-egal ob unter Wasser atmen, deinen Lieblingsschauspieler küssen oder whatever.
->Du bist der Regisseur, also bestimmst du, was auf der Bühne deiner nächtlichen Vorstellung passiert!

Das Ganze mag dich möglicherweise an Halluzinationen erinnern. Diese funktionieren zwar ähnlich; im Unterschied dazu weiß man beim Klarträumen allerdings, dass das Geträumte nicht wahr ist (was beim Halluzinieren nicht der Fall ist!).

Wie luzides Träumen lernen?

Das Interesse an Klarträumen ist bei dir nun geweckt und jetzt möchtest du endlich wissen WIE du es lernen kannst? Dann möchte ich dich nicht länger auf die Folter spannen:

Schritt 1

Da es beim luziden Träumen ja darum geht die Träume zu kontrollieren, solltest du zuallererst ein Traumtagebuch anlegen. Platziere es am besten direkt neben deinem Bett auf den Nachtschrank. So kannst du dir, sobald du aufwachst, sofort notieren, was du gerade geträumt hast.

Schreibe dir wirklich alles auf, an das du dich erinnern kannst. Mit alles meine ich auch wirklich ALLES: Welche Farbe hatte das Gebäude? Wie groß war es? Wie haben die Fenster ausgesehen? Wieviele Personen waren beteiligt? Waren es Fremde? Welche Rolle hast du gespielt?…

Weil es vorerst für dein Gehirn natürlich ungewohnt ist, die nächtlichen Filmchen nicht einfach zu vergessen, wirst du dich anfangs nur an wenige Details erinnern können. Mit der Zeit steigert sich aber die Merkfähigkeit deines Verstandes und deine Notizen werden viel ausführlicher werden. Voraussichtlich du bleibst am Ball!

Schritt 2

Wenn du möchtest kannst du dich vorerst voll und ganz auf Schritt 1 fokussieren oder aber auch gleichzeitig mit dem sogenannten Reality-Check beginnen. Dafür fragst du dich im Alltag immer wieder: „Passiert das gerade wirklich?“

Eine gute Möglichkeit ist dabei, dir deine Hände länger anzusehen. Kannst du jeweils 5 Finger zählen und die feinen Details erkennen, wie z.B. die ganzen Fältchen oder die Handlinien? Ist die Antwort ein „Ja“, weißt du: Das hier ist gerade die Realität.

Im Traum würdest du nämlich nur ein unklares Bild deiner Hände sehen bzw. es würde sich sogar verändern (vielleicht ein Finger dazukommen), weil uns im Traum ja bloß die Projektionen bereits erlebter Abbildungen zur Verfügung stehen (ist in etwa so als möchtest du bei WhatsApp ein Profilbild anschauen, wärst aber offline und könntest nur auf die bereits vorher geladene Version zugreifen, die nur verschwommen abrufbar ist).

Eine weitere Option der Realitätskontrolle ist dir die Nase zuzuhalten. Bekommst du keine Luft? Gut, dann befindest du dich gerade in der Realität. Im Traum könntest du nämlich einfach so im Weltall oder auch unter Wasser atmen; physikalische Gesetze spielen dort schließlich keine Rolle.

Führe diese Checks mehrmals täglich durch, denn erst sobald diese bewusste Überprüfung im Unterbewusstsein verankert ist, wirst du sie auch im Traum automatisch vollziehen. Und das ist ja schließlich das A und O beim luziden Träumen!

Schritt 3

Jetzt, wo dein Traumtagebuch mit zahlreichen skurrilen Geschichten gefüllt ist und du dich mehrmals täglich vergewissert hast, dass das Erlebte auch wirklich geschehen ist, können wir mit Schritt 3 fortfahren. Dein Gehirn sollte nämlich mittlerweile kapiert haben, dass das Thema Traum einen ganz besonderen Stellenwert hat.

Ob dem aber auch tatsächlich so ist, kann nur mithilfe einer Methode überprüft werden: Du musst schlafen (schließlich kannst du schlecht tagsüber luzid träumen xD).

Möchtest du die Chance auf einen Klartraum erhöhen, empfehle ich dir einen Wecker 4-6 Stunden nach dem Einschlafen zu stellen*. Bleibe dann für mindestens eine Viertelstunde wach und leg dich danach wieder hin.

*es ist bekannt, dass Klarträume vor allem in der 2. Hälfte der Nacht vorkommen

Dadurch solltest du anschließend in eine REM-Schlafphase kommen; diese in Kombination mit einem aktiven Gehirn bietet eine höhere Wahrscheinlichkeit auf einen Klartraum!

Luzid träumen schön und gut; aber wozu?

luzides Träumen-bewusste steuerung der Träume
Aus Spaß drauflosfliegen-Einer der häufigsten Wünsche

Viele möchten luzides Träumen aus Spaß lernen bzw. weil es einfach ein sehr mächtiges Gefühl ist, die sich ansonsten zufällig abspielenden Träume zu kontrollieren und zu verändern. Du kannst die Fähigkeit aber auch dazu nutzen eine fremde Sprache zu lernen oder Dinge auszuprobieren, die du dich sonst vielleicht nicht trauen würdest.

Als hilfreich hat sich Klarträumen jedoch vor allem in einem Bereich erwiesen: In der Psychologie. Die Technik kann z.B. genutzt werden um Albträumen entgegenzuwirken bzw. sie positiv zu verändern. Durch die bewusste Steuerung kann beispielsweise eine Hilfsperson „gerufen“ werden, die die Situation auflöst.

Da Träume einen sicheren Raum darstellen sich seinen Ängsten zu stellen, bietet luzides Träumen auch die Möglichkeit bei Angststörungen zu helfen. Dasselbe gilt für Menschen mit Schizophrenie. Hier ist es aber vor allem der Realitätscheck, der die Betroffene unterstützt, zwischen Traum bzw. Halluzinationen und der Wirklichkeit unterscheiden zu lernen.

Was ich persönlich ultra spannend finde ist der Nutzen für Sportler. Schaffen sie es das Ruder ihrer Traumwelt zu übernehmen, können sie sogar die Zeit nutzen, um sensomotorischen Fähigkeiten einzuüben! Das nenn ich mal zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen!
->Ok, bevor du probierst Spitzensportler über Nacht zu werden: Ich glaube nicht, dass das so einfach ist xD

Fazit

Ich finde es schade, dass das Thema luzides Träumen noch so wenig verbreitet ist. Die meisten scheinen gar nicht die Möglichkeit zu kennen, die Regie über die eigene Traumwelt zu übernehmen. Wahrscheinlich liegt das auch daran, dass man sowas nicht gerade in der Schule lernt 😉

Falls du nach diesem Beitrag aber total motiviert bist deine gesamte Energie auf Klarträumen zu lenken, dann muss ich noch was loswerden: Rechne nicht damit, dass das Ganze sofort klappt! Ebenso sollte dir bewusst sein, dass, nur weil es einmal funktioniert hat, der Knoten NICHT geplatzt ist und du von diesem Zeitpunkt an immer luzid träumen wirst.

Ganz so einfach ist es schließlich ist. Oder besser gesagt: Es ist nicht schwierig, aber es kommt eben auf die Übung an. Je nachdem wieviel du dich damit beschäftigst, Realitäts-Checks machst und wie gewissenhaft du dein Traumtagebuch führst, wird sich auch dein Erfolg verhalten.

Bevor ich dir aber den Spaß an der ganzen Sache verderbe: Das erste Mal abheben, die Hände ausstrecken und einfach mal so drauflosfliegen ist für die meisten so ein krasses Gefühl, dass sie das Thema meist nicht mehr loslässt 🙂

Also viel Erfolg bei deinen nächtlichen Abenteuern und wir sehen uns beim Fliegen!

QUELLENANGABEN (abgerufen am 01.-05.09.2021)

https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/schlaf/traeume/pwieluzidestraeumentraeumebewusststeuern100.html

https://www.buzzfeed.com/de/carolinekee/klartraeumen-fakten

https://www.rosenfluh.ch/media/med-move/2015/01/Klartraeumen-mehr-Bewusstsein.pdf

Werbung, unbezahlt

WIE HAT DIR DER BEITRAG GEFALLEN?
[Abstimmungen: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe eine Antwort