Die Illusion des Ichs
Kommentare 2

Von der Illusion des Ichs zum wahren Selbst

Ich mit 18: Die Matura in der Tasche und kein Plan, was ich tun sollte. Das erste Mal, dass sich mir die Frage stellte: „So und was mache ich jetzt?“. Aus der einen Frage wurden viele, tiefgründigere Fragen:

„Was ist der Sinn des Lebens“, „Wieso sind wir überhaupt hier auf der Erde?“, „Was ist meine Bestimmung, warum bin ich hier?“, „Wieso passieren gewisse Dinge in meinem Leben und andere nicht?“

Es sind jene Fragen, die sich wahrscheinlich die meisten in ihrem Leben irgendwann stellen. Manche früher, manche später. In meinem Fall ging es erstmal für knapp ein Jahr nach Australien; doch auch dort konnte ich nicht wirklich Antworten darauf finden.

Langsam hat sich dann mein Weg Richtung Spiritualität gewandt: Angefangen beim Buch Gespräche mit Gott, hin zum Gesetz der Anziehung, Yin und Yang, Samadhi, usw.

Mir ist klar geworden, dass sich viele Probleme durch Bewusstsein lösen (genau deshalb gibt es auch diesen Blog).
Doch erst neulich, als ich Kurt Tepperweins Weisheiten gelauscht habe, ist mir ein Licht aufgegangen: Ich, wir alle, SIND grenzenloses Bewusstsein! Die meisten verharren nur das gesamte Leben hier in der Illusion des Ichs…

Wer bin ich?

Wenn du dir diese Frage stellst, was ist deine Antwort darauf? Vielleicht: „Ich bin der/die dein Name? Und ergänzend folgen womöglich die Dinge, die dich beschreiben sollten?
Habe ich bis jetzt auch geglaubt: Ich habe gedacht ich sei die Bettina, so-und-so alt und aus dem-und-dem Ort.

Tja, das ist nur die Illusion des Ichs. Dahinter steckt viel mehr. Wir sind nämlich alle nur zu Gast in dieser materiellen Welt. Um hier bestimmte Erfahrungen zu machen, haben wir eine materielle Form, ein „Instrument“ bekommen: Den Körper.

Ganz wichtig: Wir HABEN ihn bekommen, sind aber nicht unser Körper. Und auch nicht unser Verstand. Oder unser Ego. Aber was sind wir dann?

Die Dualität hilft uns, dem bewusst zu werden: Vollkommenes Bewusstsein. Grenzenlos.

Die Illusion des Ichs

Die meisten von uns stecken die ganze Zeit auf dieser Erde in der Illusion des Ichs. Der Körper zu sein, den wir haben. Von ihm aus getrennt zu den anderen Menschen dieses „eine Leben“ zu leben.

Schickt der Körper uns Krankheitssymptome, glauben wir krank zu SEIN. Wird unser Körper älter, sind wir der Meinung alt zu SEIN.

Dasselbe mit der Stimme in unserem Kopf: Sie fühlt sich so real an, dass wir überzeugt sind, wir wären diese Stimme. Sagt sie: „Ich habe kein Geld“, glauben wir arm zu sein. Umgekehrt meinen wir intelligent zu sein, wenn wir von ihr hören: „Ich bin klug.“

Du bist nicht dein Verstand!
Du bist nicht die Stimme in deinem Kopf!

So manifestieren wir uns ständig (unterbewusst) im Außen, das was unser Ich sagt und denken zufällig zusammengewürfelte Ereignisse würden uns widerfahren. „Die Umstände sind halt so. Man kann nicht alles haben.“

Das ist wiederum die Reaktion des Verstands darauf. Dieser fokussiert sich grundsätzlich immer auf das, was noch fehlt, was laut ihm schlecht läuft. Kurz: Auf das Negative. Dadurch ziehen wir noch mehr Negatives an und glauben insgesamt eher Opfer des Lebens zu sein.

Das Ich ist aber eine Illusion! Wir sind alle als grenzenloses Bewusstsein Schöpfer unseres Lebens!

Zeit gibt es nicht!

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich auch noch viel in der Illusion des Ichs lebe. Dass ich mich noch oft mit meinem Körper, meinem Verstand, meiner Persönlichkeit, meinem Ego identifiziere.

Es mag also so scheinen als wäre es ein Prozess aus der Illusion des Ichs zu kommen. Aber die Vorstellung etwas wäre ein Weg, würde eine bestimmte Zeit brauchen, kommt auch nur aus dem Verstand.

Das Ego lebt nämlich in der Illusion der Zeit und kann das ewige Jetzt nicht erfassen. Wir identifizieren uns mit unserer Vergangenheit, obwohl diese nur ein Konstrukt ist. In Wahrheit ist grenzenloses Bewusstsein aber zeitlos und ewig.

Wie kann ich die Illusion des Ichs auflösen?

Es geht eigentlich nur ums Erkennen, dass wir reines Bewusstsein sind. Du kannst dir das jetzt, in diesem Augenblick bewusst machen. Genauso gut KANNST du das aber auch schrittweise machen.

Du kannst z.B. damit beginnen, morgens nach dem Aufwachen und abends vor dem Einschlafen dich an dein wahres Sein zu erinnern. Werde vom Handelnden zum Beobachter deines Lebens! Das, was du beobachtest kannst du schließlich nicht sein.

Mache das auch tagsüber ein paar Mal, bis es mit der Zeit ein ganz normaler Zustand wird als reines Bewusstsein zu leben. Um die Illusion des Ichs aufzulösen, musst du dich nämlich jederzeit erinnern wer du bist. Lebe als dein wahres Wesen!

Du kannst die Illusion des Ichs auflösen
Werde vom Handelnden zum Beobachter deines Lebens und löse das Ich auf

Gib mal Acht, wie oft du mein benützt: Mein Körper, Mein Verstand, mein Partner, meine Eltern,.. Dabei bist du immer im Ego: Wer steht hinter dem mein? Wer ist der Besitzer? Menschen gehören nämlich niemanden.

Immer wenn du mein benützt, identifizierst du dich mit Besitz. Bewusstsein hat aber keinen Besitzer. Es ist reine Existenz. Ein erwachtes Bewusstsein spricht neutral vom Körper, Partner, Äußerlichen,…

Nimm tagsüber in Abständen immer wieder 3 voll bewusste Atemzüge. Immer wenn du merkst, dass dein Verhalten vom Ego bestimmt ist, lächle: Du bist ja schließlich nicht dein Ego!

Meditation kann auch helfen dich von deinem Ego zu lösen und deine Gedanken zu BEOBACHTEN. Es geht nämlich nicht darum aus deinem Verstand, deinem Ich HERAUSZUTRETEN; das funktioniert nicht. Du kannst nämlich nicht aus etwas heraustreten, das du gar nicht bist! Du kannst die Illusion des Ichs aber auflösen 🙂

Wie du alle Antworten auf deine Fragen findest

Jeder von uns ist wie ein Tropfen eines Ozeans: ein winziger Teil einer großen Einheit. Ist uns dies nicht bewusst, fühlen wir uns getrennt von den anderen Tropfen und können nicht das Ganze erkennen.

Wir können dann nicht erfassen, dass wir alle eines Ursprungs sind: Von Gott. Wobei ich nicht das Bild des religiösen Gottes meine. Nenne es Universum oder Quelle oder was sich für dich stimmig anfühlt.

Was ich damit sagen möchte ist: Wir alle haben Zugang zur göttlichen Quelle, haben eine Instanz voller Weisheit ins uns. Wenn wir sie als erwachtes Bewusstsein fragen, wissen wir die Lösung für jede Aufgabe, die Antwort auf jede Frage und treffen immer die richtigen Entscheidungen.

Es ist nicht so, dass diese Instanz in Worten zu uns spricht, sondern in Form von Energie. Vielleicht hilft dir der Begriff Intuition: Wenn ein Gedanke an eine Entscheidung ein gutes Gefühl in deinem Körper hervorruft, ist es eine gute Entscheidung. Andersrum bedeutet ein Gefühl des Widerstandes/Zweifels/Zögerns, dass der beabsichtigte Schritt nicht optimal ist.

Fokussiere dich also auf deinen „inneren Meister“ und deine Intuition wird stärker. Du siehst dann immer die optimalen Schritte und Lösungen und trittst ein in das wahre Leben.

Fazit

Beim ganzen Beitrag sollte dir bewusst sein, dass es sich um meine Wahrheit handelt. Dass ich dir das weitergebe, was entweder bei mir geklappt hat oder was sich für mich stimmig/wahr anfühlt oder beides.

Falls du zu anderen Schlüssen kommst ist das völlig ok. Ziehe einfach das heraus, was dir hilft. Schließlich entwickelt jeder seine eigene Wahrheit. Vielleicht geht es dir wie mir und dir geht bei manchen Aussagen erst nach einiger Zeit ein Licht auf.

Wie dem auch sei: Ich hoffe sehr, dass dir der Beitrag hilft aufzuwachen, vom Ich ins Selbst zu kommen, in die Wirklichkeit zu treten. Warum sollte man auch im Ich mit den ganzen Problemen bleiben wenn es viel einfacher geht?

Werbung, unbezahlt

WIE HAT DIR DER BEITRAG GEFALLEN?
[Abstimmungen: 0 Durchschnitt: 0]

2 Kommentare

  1. Isi

    Ziemlich krass des so is erste mol zi lesn, obo volle interessant. Bewusstseinserweiternd wie man des so schion huaßt und awin so a perspektivenwechsel. In ersten Moment awin befremdlich weil man nio bewusst dribo nochgidenkt hot odo sich et so domit beschäftigt hot. Sein af jedn foll guita gedonknunstöße und isch guit gschriebn 😉 also danke dasse deina gedonkn do aso tualsch, findi gonz cool 🙂

Schreibe eine Antwort