das wasser gedächtnis
Kommentare 0

Wasser hört Musik! Das erstaunliche „Wasser Gedächtnis“

„Der menschliche Körper besteht zu zwei Dritteln aus Wasser.“

Das hast vermutlich auch du in der Schule beigebracht bekommen; stimmts?
Bevor du aber wie damals auf Durchzug schaltest: Nein, das hier wird kein Artikel über den Aufbau des menschlichen Körpers 🙂

Vielmehr geht es mir darum, das Geheimnis hinter dem besonderen Element Wasser zu lüften, denn das Lebenselixier verbirgt so einige außergewöhnliche Mysterien. Experten sprechen sogar von einem „Wasser Gedächtnis“, wenn es darum geht den Effekt zu beschreiben, dass es zahlreiche Informationen und Schwingungen speichern kann.

Nicht umsonst wird Wasser von bestimmten Quellen eine heilende und verjüngende Wirkung nachgesagt, während anderes wiederum für tot gilt. Letzteres trifft übrigens auch meist auf unser Leitungswasser zu (trotz ziemlich strenger Kontrollen).

Du siehst: Wasser ist nicht gleich Wasser.
Warum das so ist und was das überhaupt bedeutet, erkläre ich dir im Anschluss. Eines kann ich dir aber bereits jetzt versichern: Am Ende dieses Artikels wird es für dich nicht mehr bloß irgendein Element sein, sondern weitaus mehr…

Emotos geniale Entdeckung

Masaru Emoto ist der Mann, der den Ausdruck „Wasser Gedächtnis“ geprägt hat. Ihm und seinem Forscherteam ist es nämlich gelungen auf Fotos festzuhalten wie sich Wasserkristalle unter verschiedensten Einflüssen verändern.

So konnte herausgefunden werden, dass verschmutztes bzw. totes Wasser kaum oder gar keine Wasserkristalle gebildet hat, während sie beim lebendigen, reinen Wasser stak ausgeprägt waren.

Des Weiteren hat Emoto Wasser derselben Quelle mit verschiedensten Musikarten bespielt und Erstaunliches beobachtet: Unter Einfluss von Heavy Metal konnten die Kristalle nur ungleichmäßig bzw. gar nicht entstehen, wohingegen die unter klassischer Musik wunderschön symmetrisch waren!

Wissenschaftlich gesehen macht das keinen Sinn, für spirituelle Menschen wie mich ist es allerdings selbsterklärend: Alles ist Energie und hat eine bestimmte Schwingung, egal ob Klänge, Bilder. Gefühle, Wörter,…

Genauso wie Heavy Metal also eine andere Energie hat als klassische Musik, bringt das Wort „Liebe“ eine andere Schwingung mit sich als „Hass“. Das haben jedenfalls die Wasserkristalle deutlich gemacht: Bei Ersterem haben sie ähnlich reagiert wie bei der klassischen Musik, bei Letzterem gab es erneut die unregelmäßigen, hässlichen Muster.

emoto konnte das wasser gedächtnis mit seinen wasserkristallbildern beweisen

Wie du vom „Wasser Gedächtnis“ profitierst

Denkt man das Ganze weiter, stellt sich bald die Frage: „Wenn Wasser Schwingungen und Energien speichert und anzeigt, kann man diese Eigenschaft dann auch bewusst nützen?“

Darauf gibt es eine klare Antwort: Ja, das ist möglich!
Wasser zu neutralisieren oder totes zu energetisieren ist nichts Neues. Schon vor vielen Jahrhunderten, wenn nicht Jahrtausenden, wurde das besondere Element mit Gebeten oder anderen speziellen Ritualen gereinigt bzw. aufgeladen.

Mit reinigen ist allerdings nicht gemeint, Wasser von Viren und Bakterien zu befreien, sondern es mit mehr Lebenskraft bzw. -energie zu versehen.

Genau solch einen Vorgang versprechen auch Wasserwirbler, Umkehrosmoseanlagen, Edelsteine etc. Sie sind in den letzten Jahren interessanterweise wieder voll in Trend gekommen; so ganz ist das Thema „Wasser Gedächtnis“ also nicht in Vergessenheit geraten.

Das liegt wahrscheinlich aber auch daran, dass man mittlerweile weiß mit wieviel Schwermetallen, Medikamenten, Kalk usw. unser Leitungswasser belastet ist. Zusätzlich mit hohem Druck durch die Rohre des Hausleitungssystems gepresst, ist es schlussendlich meist mehr tot als lebendig (was sich übrigens ebenfalls in Emotos Wasserkristallbildern gezeigt hat).

Im Gegensatz dazu hat z.B. Wasser von einem Bergbächlein lebendige Strukturen.
Das ist auch auch erlebbar: Denke zurück als du mal davon probiert hast-es war sehr viel frischer und vitalisierender als das Leitungswasser zu Hause; stimmt’s?

Woran das liegt?
Nun, das Wasser hat in den Leitungen keinen natürlichen Lauf, wodurch die ursprüngliche Struktur zerstört wird. Das führt wiederum zum Verlust seiner Lebenskraft; es „stirbt“ und ist somit „tot“. Möchtest du es wieder energetisieren kannst du die vorher erwähnten Methoden (Wasserwirbler usw.) nutzen.

Alternativ ist es auch möglich eigene Affirmationen auf Wasser zu übertragen. Du kannst z.B. auf einen Zettel notieren „Ich bin gesund. Ich bin Wohlstand. Ich bin Glück“ und es unter dein Wasserglas stellen.

Natürlich wird es nicht viel bringen, wenn dein Unterbewusstsein immer wieder das Gegenteil sagt; das Wasser wird schließlich von der stärkeren Energie beeinflusst. Formuliere also Sätze, die du dir auch als wahr vorstellen kannst!

Das „Wasser Gedächtnis“ in der Homöopathie

Eine andere Möglichkeit, Wasser für die Gesundheit zu nutzen, zeigt die Homöopathie. Sie verwendet nämlich auch das Prinzip des „Wasser Gedächtnisses“ um natürliche Arzneimittel herzustellen.

Das Verfahren, von dem ich spreche, nennt sich potenzieren: Stoffe werden so stark verdünnt, dass sie anschließend nicht mehr nachweisbar sind. Die erwünschte Wirkung wird aber dadurch verstärkt.

Manche konnten das schon selbst erfahren, andere glauben nicht daran-Wissenschaftlich ist es natürlich nicht erklärbar, denn wie soll etwas wirken, das nicht mehr enthalten ist?
Du kennst die Antwort: Das Geheimnis liegt im Wasser. das die Informationen speichert.

Unser Blut speichert Musik?!

Kannst du dich noch an die anfangs erwähnte Aussage, dass unser Körper überwiegend aus Wasser besteht, erinnern?
Ja? Gut.

Da vom Wasser 70% im Inneren der Zellen steckt (der Rest befindet sich außerhalb) und besonders viel im Blut, liegt natürlich die Vermutung nahe, dass auch unser Körper zahlreiche feinstoffliche Informationen speichern kann.

Das zu untersuchen haben sich die zwei ehemaligen Schülerinnen Katharina Sinner und Annette Kolb zur Aufgabe gemacht. Sie haben Menschen eine halbe Stunde lang verschiedene Musikarten, Frequenzen und Rhythmen hören lassen und anschließend ihre Blutproben mithilfe eines Dunkelfeldmikroskops überprüft.

Das Ergebnis war eindeutig: Auch das Blut hört Musik!
Ähnlich wie bei Emotos Fotografien haben sich die Kristallstrukturen nämlich je nach Einfluss unregelmäßig oder eben gleichmäßig geformt.

Das erklärt auch, warum beispielsweise gutes Zureden solch eine positive Wirkung hat oder weshalb Pflanzen (mit derselben Pflege) viel besser bei einem liebevollen Besitzer gedeihen (auch Pflanzen und Tiere bestehen überwiegend aus Wasser).

Fazit

Diese ganzen Entdeckungen sind erstaunlich, wenn man vorher bloß das abstrakt klingende H2O kennt; stimmt’s?
Ich war jedenfalls beeindruckt, als ich das erste Mal gehört habe, dass Wasser ein Gedächtnis hat.

In gleichem Zuge ist mir klar geworden, dass es als Informationsträger das Bindeglied von allen Lebewesen hier auf der Erde ist. Es kann schließlich kein Zufall sein, dass nicht nur unser Körper, sondern auch die Tiere, Pflanzen, ja sogar die Erde selbst überwiegend daraus bestehen…

QUELLENNACHWEISE (abgerufen am 15.-21.09.2021)

http://geniales-element-wasser.blogspot.com/2014/06/dem-wasser-und-seinen-geheimnissen-auf.html

https://www.onmeda.de/ernaehrung/wasserhaushalt_koerper.html

https://www.bela-aqua.de/blog/bela-aqua-blog-1/post/totes-und-lebendiges-wasser-35

https://www.rawexotic.com/die-kraft-des-wassers-wie-wasser-informationen-speichert-und-dich-heilt/

https://www.wie-funktioniert.com/hat-wasser-ein-gedaechtnis-musik-veraendert-die-struktur-von-blut/

https://www.lebendiges-trinkwasser.de/wasser-energetisieren-beleben/

Werbung, unbezahlt

WIE HAT DIR DER BEITRAG GEFALLEN?
[Abstimmungen: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe eine Antwort