Die Polarität von Yin und Yang
Kommentare 0

Wie extrem Yin und Yang dein Leben beeinflussen

Heute widme ich mich dem Thema Yin und Yang. Bestimmt bist du schon mal über die beiden Begriffe gestolpert oder hast das entsprechende Symbol gesehen (den Kreis mit einer schwarzen und einer weißen Seite, die Trennlinie ist s-förmig). Die meisten wissen allerdings nicht, um was es dabei überhaupt geht, geschweige denn was ihnen dieses Wissen bringen kann.

Das möchte ich dir heute zeigen. Denn nicht nur im Feng Shui, der Lehre der harmonischen Lebens- und Wohnraumgestaltung, spielt Yin und Yang eine Rolle. Auch in unserem Alltag kann man die Lehre von Yin und Yang immer wieder beobachten.

Yin und Yang Bedeutung

Yin und Yang gehören zur chinesischen Philosophie. Die Begriffe beschreiben zwei entgegengesetzte Kräfte, die eine Einheit bilden. Sie sind also untrennbar miteinander verbunden. Es geht dabei nicht um die Dualität, die eine Trennung darstellt. Gezeigt wird die Polarität, der Einklang.

Yin stellt die weibliche Seite dar. Es steht für Loslassen, Sensibilität, Ruhe und Dunkelheit. Auf die Jahreszeiten bezogen ist Yin der kalte, dunkle Winter.

Yang ist die männliche Seite mit den Eigenschaften der Veränderung, des Vorankommens, der Bewegung und des Lichts. Der warme, helle Sommer entspricht also Yang.

Wo kommt Yin und Yang überall vor?

In einem Wort: Überall.

Es ist ein ständiges Wechselspiel zwischen den beiden Seiten. Yin und Yang ist ist der Fluss des Universums. Nichts steht still; panta rhei=alles fließt. Ohne der einen Seite, gibt es die andere nicht. Weder Yin noch Yang ist überlegen.

Beginnst du Abläufe in deinem Leben zu beobachten, wirst du dich fragen, warum dir das Wechselspiel zwischen Yin und Yang nicht schon vorher aufgefallen ist: Die Ebbe wechselt sich immerzu mit der Flut ab, der Tag mit der Nacht, du benützt mal die analytische linke Gehirnhälfte, mal die kreative rechte.

In der Natur

Die Balance von Yin und Yang sieht man anhand der Harmonie der Natur

Vor allem bei Tieren und Pflanzen kannst du sehen, dass sie dem natürlichen Fluss folgen. Sie können sich gar nicht dagegen wehren; das würde ihr Tod bedeuten. Sie haben nämlich nicht die Fähigkeit wie wir Menschen vorausschauend zu denken (das Vorausplanen ist wohl unser Fluch und Segen zugleich).

So wie sich Tag und Nacht abwechseln, ändern sich auch die Jahreszeiten. Im kühlen, düsteren Winter zieht sich alles Leben zurück und kehrt seine Kräfte ins Innere. Im wärmeren Frühling beginnt schließlich alles zu sprießen und die Tiere bekommen ihre Jungen. Somit hat der Nachwuchs (auch die Früchte der Pflanzen) im hellen, warmen Sommer die besten Chancen. Im Herbst heißt es dann wieder langsam die Kräfte vom Außen ins Innere zurückzufahren.

Überall dort, wo wir Menschen nichts künstlich verändert haben, folgt die Natur also “instinktiv“ Yin und Yang. So schafft sie es ausgeglichen zu sein und harmonische Kreisläufe untereinander zu formen.

Also all das, was die meisten von uns anstreben: Balance, Harmonie, ein friedliches Miteinander.

Essen

Auch das was wir zu uns nehmen kann mehr Yin oder Yang sein. Wahrscheinlich merkst du schon anhand deines Lieblingsessens/-zutaten auf welcher Seite du mehr vertreten bist. Normalerweise essen wir nämlich nie komplett ausbalanciert.

Yin und Yang Nahrungsmittel

Die Grafik zeigt dir ein bisschen die unterschiedliche Verteilung. Natürlich hat aber jedes Lebensmittel beide Anteile in sich. Wichtig ist auch, das Ganze in Relation zu sehen: Obst ist beispielsweise mehr Yang im Vergleich zu Zucker, obwohl Obst auf der Yin Seite steht 🙂

PS.: Vergiss bitte nicht, dass es nur um die Veranschaulichung geht. Yin und Yang sind nämlich eine Einheit und stellen nicht -wie man bei der Grafik vermuten mag- eine Trennung dar!

Auch die Zubereitungsart hat einen Einfluss. Braten, grillen und räuchern verstärken Yang und pochieren, dämpfen und kochen Yin. Frittiertes ist sozusagen nochmals eine Steigerung von Yang und Rohes, Vergorenes (z.B. Joghurt) sehr Yin.

Formen, Farben, Materialien

Feng Shui bedient sich stark an Yin und Yang. Ich finde es unglaublich spannend, wie anders die Energie in einem Hochhaus aus Glas (Yang) im Gegensatz zu einem weitläufigen, flachen Haus aus Stein (Yin) ist.

So verhält es sich auch mit verschiedenen Farben und Materialien. Sie beeinflussen maßgeblich das Raum- und Lebensgefühl: Im Schlafzimmer sind v.a. weiche und sanfte Oberflächen gefragt, während Fast-Food-Restaurants von glänzenden Oberflächen profitieren (diese ziehen Kunden an, führen aber dazu, dass sie nach dem Essen sofort den Platz verlassen).

Ich könnte hier noch stundenlang aufzählen wie das Prinzip von Yin und Yang in Bezug auf Formen, Farben und Materialien wirkt, doch das würde ein ganzes Buch füllen. Falls ich dein Interesse geweckt habe, findest du unter Feng Shui im Internet mehr.

Aktivitäten

Sogar innerhalb derselben Sportart kann Yin und Yang variieren. Beim Yoga gibt es beispielsweise einerseits das heiße, schnelle Yoga, andererseits aber auch das langsame Yoga, wo man ein paar Sekunden in derselben Stellung verharrt.

Yin und Yang Aktivitäten

Die meisten Menschen neigen dazu eher nur Yin oder nur Yang-Aktivitäten auszuführen; was auch kein Problem ist. Nur wenn du sonst schon -nehmen wir mal an- mehr Richtung Yin gehst, verstärkt Sport derselben Seite zusätzlich das Ungleichgewicht.

Welch fatale Folgen eine Unausgeglichenheit zwischen Yin und Yang hat

Wie ich bereits gesagt habe, missachten wir Menschen -entgegen den Tieren und der Natur- Yin und Yang. Ich würde fast schon sagen wir kämpfen sogar dagegen an. Dass das keinen Sinn macht, ist natürlich klar. Wir behindern dadurch nämlich unsere eigene Entwicklung und schaffen uns Blockaden innerlich zu reifen.

Die meisten Leute spüren das Ungleichgewicht genau in dieser Form: Sie fühlen sich unausgeglichen. Die innere Verbindung fehlt. Auswirkungen können ein Gefühl der Sinnlosigkeit sein, Erschöpfung, Müdigkeit, Überlastung, aber auch Unruhe, Nervosität, Anspannung,…

Schaut man sich die Symptome genauer an, liegt die Ursache eigentlich immer an einem Zuviel an Yin oder Yang. TCM, die traditionelle chinesische Medizin, unterscheidet zwischen 5 verschiedenen Typen mit unterschiedlichen Yin und Yang Anteilen.

Hier genauer darauf einzugehen, würde den Rahmen sprengen. Vor allem, wenn du an oben genannten Auswirkungen leidest, lohnt es sich anzuschauen welchem Typ du entsprichst und die entsprechenden Tipps mal auszuprobieren.

Yin und Yang ausgleichen

Wie bereits erwähnt, rate ich dir den Test zu machen, welcher Typ du laut TCM bist. Er betrachtet nämlich mehr Aspekte deines Lebens und kann dir deshalb umfangreichere Tipps geben.

Falls du dich aber gegen den die genaue Analyse entscheidest, gibt es trotzdem verschiedene Dinge, die du machen kannst. Als allererstes solltest du annehmen lernen, dass die Polarität, Yin und Yang einfach existiert.

Ohne Leid könntest du keine Freude empfinden, ohne Traurigkeit keine Fröhlichkeit, ohne Krankheit gäbe es keine Gesundheit. Würdest du den Gegenpol nicht kennen, würde dir deine Seite gar nicht bewusst sein. Du darfst also dankbar sein, dieses breite Spektrum an Gefühlen/Dingen zu erleben.

Ich weiß: Das ist leichter gesagt als getan. Anzunehmen, was da ist, ist ein Prozess. Ein Lernprozess, der viel Übung braucht.


Annahme ist also der erste Schritt. Als nächstes gilt es, herauszufinden ob du eher auf der Yin- oder auf der Yang-Seite bist. Vielleicht weißt du das bereits, ansonsten kannst du diesen Schnelltest machen. Da stehen dann auch schon einige Tipps (aufs Essen bezogen), um die Balance wiederherzustellen.

Um einen Ausgleich zu schaffen, kann ich dir ansonsten noch empfehlen mal anderen Aktivitäten nachzugehen. Wenn du mehr im Yin bist, probiere doch mal Ski fahren oder tanzen aus. Bist du mehr im Yang-Bereich, kannst du dich ans Meditieren wagen oder langsames(!) Yoga machen. Vielleicht entdeckst du ja sogar ein neues Lieblingshobby, das dein zukünftiger Ausgleich ist?

Fazit

Der Artikel stellt natürlich keinen Ersatz für einen Arztbesuch oder für ein Beratungsgespräch bei einem/r professionellen TCM-Coach/in dar. Ich glaube ich konnte dir aber sehr gut einen kleinen Überblick über das Thema geben.

In unserer modernen Gesellschaft, wo es (fast) immer um Leistung geht, ist es umso wichtiger geworden zum natürlichen Fluss zurückzukehren. Vielleicht schaffst du es ja, ein paar der angesprochenen Dinge auszuprobieren. Oder du tauchst sogar noch tiefer in das Thema ein und erfährst, wie wahnsinnig weitreichend es ist.

Lass mich gerne wissen, wie du zu dem Thema stehst und welche Erfahrungen du bereits in Bezug auf Yin und Yang gemacht hast.

Werbung, unbezahlt

WIE HAT DIR DER BEITRAG GEFALLEN?
[Abstimmungen: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe eine Antwort